Geld

Nationale Währung ist der Costa Rican Colón (CRC), der nach Cristóbal Colónes (Christoph Kolumbus) benannt ist. Außerdem ist der US-Dollar sehr beliebt, da er als stabiler gilt. Größere Ausgaben können problemlos in dieser Währung beglichen werden, lediglich für Busfahrten und kleinere Artikel sollte man Colónes bereit halten. Sämtliche Banken tauschen US-Dollar (Banknoten sollten gut erhalten sein), andere Währungen dagegen sind eher schwierig zu tauschen. In den Großstädten werden auch Euro oder Britische Pfund akzeptiert. Bargeld (auch US-Dollar) bekommt man an den Geldautomaten (cajeros automátios), die weit verbreitet sind. Anbieter sind Visa-Plus, Maestro und auch Cirrus, die fast alle ausländischen Geldautomatenkarten annehmen. Die Bezahlung mit Kreditkarte (Master und Visa; American Express eher selten) ist noch beschränkt auf die meisten Hotels, gehobenen Restaurants, einige Reisebüros und alle Autovermietungen. Reiseschecks werden von überwiegend allen Wechselstuben gegen eine Gebühr von 1%-3% eingetauscht, dabei erfreut sich der US-Dollar ebenfalls großer Beliebtheit.