Golfito

File 669

Golfito liegt an einem Meeresarm des bei weitem größeren Golfo Dulce und erhielt deshalb seine Benennung als "kleiner Golf". Die Bucht ist sehr gut geschützt, in der Umgebung erheben sich die dicht bewaldeten und grünen Hügel der Bergkette Fila Trocha.

Golfito ist Costa Ricas südlichstes Küstenstädtchen und war bis 1985 Hauptquartier der United Fruit Company. Seit dem wirtschaftlichen Zusammenbruch der Bananenindustrie in den 1980er Jahren hat die Gegend mit den ökonomischen Konsequenzen zu kämpfen. Um die Wirtschaft wieder zu beleben, richtete die Regierung im Norden von Golfito eine Freihandelszone ein. In der großen Einkaufsmall können nur Einheimische und keine Ausländer die Waren steuerfrei kaufen. Aus dem ganzen Land kommen die Costaricaner hierher um günstige Elektrogeräte und anderes zu erwerben. Dies sollte man bei der Unterkunftssuche in Golfito bedenken, denn gerne sind einige, vorzugsweise in den Ferien, schon belegt.

Generell findet sich hier eine gute Infrastruktur mit Restaurants, Hotels und Cafés, einige schöne Wanderwege führen vom Städtchen aus in die Regenwaldlandschaft. Im südlichen Teil Golfitos (Pueblo Civico) leben die einheimischen Arbeiter in einfachen Holzhäuschen. Im Norden dagegen findet man noch die alten und meist grünfarbigen Herrschaftsvillen im Kolonialstil, die ursprünglich von der Bananengesellschaft gebaut wurden und in denen heute die betuchteren Bürger wohnen (Zona Americana). In dieser Gegend befindet sich auch die Freihandelszone und ein Flugplatz, von dem aus täglich Flieger nach San José, aber auch kleine Charterflüge in Maschinen bis zu 5 Personen nach Puerto Jiménez, zur Bahía Drake, nach La Sirena, Quepos oder Puerto Limón fliegen.

Am Haupthafen von Golfito (Muellecito) legen immer mehr Kreuzfahrtschiffe und private Yachten an. Wer nicht mit dem eigenen Boot kommt, findet hier ein breites Angebot zu Bootstouren und Angelausflügen.

Ein großer Teil der bergigen Regenwaldlandschaft Golfitos ist zu dem Refugio Nacional de Fauna Silvestre Golfito zusammengefasst worden. Damit soll das Wassereinzugsgebiet der Stadt und die Erhaltung einiger seltener Pflanzenarten geschützt werden. Man findet hier zahlreiche tropische Vögel, 4 Affenarten und andere kleine Säugetiere. In unmittelbarer Nähe des Parks und auf der anderen Seite der Bucht findet sich die kleine Playa Cacao, ein wunderschöner Strand mit ruhigem Gewässer, der eine großartige Sicht auf Golfito frei gibt. Er ist auch bequem mit einem preiswerten Wassertaxi vom Hafen in Golfito zu erreichen.

Als größte Stadt am Golfo Dulce dient sie gleichermaßen als Ausgangsbasis für sämtliche Sehenswürdigkeiten im Süden des Landes. So bietet es sich an, von hier aus weiter zu den Nationalparks Corcovado und Piedras Blancas oder auch zum bekannten Surfspot Pavones zu fahren.