Land & Leute

Geografie  
Lage Zentralamerika, grenzt sowohl an den Pazifischen als auch an den Nordatlantischen Ozean und liegt zwischen Nicaragua und Panama 
Klima Tropisch und subtropisch; Trockenzeit von Dezember bis April, Regenzeit von Mai bis November, kühler in den Bergen.  mehr...
Koordinaten 10 00 N, 84 00 W
Flora & Fauna  
Fläche Insgesamt mit der Isla del Coco 51100 km², darin enthalten sind 40 km² Wasser
Landschaft Costa Rica befindet sich in einem geologischen Raum, der durch Erdbeben und Vulkanismus geprägt ist und von Nordwesten nach Südosten von mehreren Gebirgsketten durchzogen wird.
Landesgrenze 309 km zu Nicaragua und 330 km zu Panama
Höhenunterschiede Niedrigster Punkt: Pazifischer Ozean 0 m
Höchster Punkt: Cerro Chirripo 3810 m
Gebirge  
Ressourcen Wasserkraft
Bodennutzung Fruchtbares Land: 4.4%
Durchgehende Ernte: 5.87%
Anderes: 89.73%
Bewässertes Land 1.080 km²
Naturhindernisse Gelegentliche Erdbeben, Hurricans entlang der Atlantikküste, häufige Überflutung des Flachlands am Beginn der Regensaison und Erdrutsche, aktive Vulkane.
Vulkanismus Arenal (Höhe 1670 m), der 2010 ausbrach, ist der aktivste Vulkan Costa Ricas. 1968 zerstörte ein Ausbruch die Stadt Tabacon. Irazu (Höhe 3432 m) liegt etwas östlich von San José und es bestehen Warnungen, dass er erneut wie schon 1963 und 1965 die Hauptstadt in Gefahr bringen könnte. Andere historisch aktive Vulkane sind Miravalles, Poas, Rincon de la Vieja und Turrialba.
Küstenlinie 1290 km
Umweltprobleme Aufgrund des Lichtens von Land für die Viehzucht und Landwirtschaft besteht die Gefahr von Abholzung. Weitere Probleme sind Bodenerosion, küstenweise Meeresverschmutzung, Aufrechterhaltung von Fischereien und Luftverschmutzung.
   
   
Menschen  
Bevölkerung 4 516 220 (Juli 2010) 
Gemeinden 0 – 14 Jahre: 26,7% (männl. 581 916/ weibl. 555 216)
15 – 64 Jahre: 67,1% (männl. 1 443 606/ weibl. 1 411 168)
65 Jahre und älter: 6,2% (männl. 120 969/ weibl. 141 002) 
Bevölkerungswachstum 1,347%
Geburtenrate 16,65/ 1 000 Einwohner 
Sterberate 4,29/ 1 000 Einwohner 
Netto-Migrationsrate 1,11/ 1 000 Einwohner 
Urbanisation 63% der Gesamteinwohner leben in den Städten
Lebenserwartung Gesamtbevölkerung: 77,54 Jahre
Männer: 74,93 Jahre Frauen: 80,28 Jahre
Fruchtbarkeitsrate 1,93 geborene Kinder/ Frau
HIV / Aids Rate: 0,4%
Infizierte Menschen: 9700
Todesfälle: weniger als 200
Ansteck. Krankheiten Generell mittleres Risiko. Durch Essen oder Trinkwasser kann es aufgrund von Bakterien zu Durchfall kommen. Ausserdem besteht die Möglichkeit durch Mücken mit dem Virus Dengue-Fieber infiziert zu werden.
Ethnische Gruppen Weiße (inkl. der Mestizen) 94%; Schwarze 3%; Indianisch 1%, Chinesen 1%; Andere 1%
Religion Römisch-Katholisch 76,3%; Evangelisch 13,7%; Zeugen Jehovahs 1,3%; andere Protestanten 0,7%; andere 4,8%; ohne Konfession 3,2% 
Sprache Spanisch (offiziell), Englisch
Alphabethismus Gesamtbevölkerung (ab 15. Lebensjahr) : 94,9%
Männer: 94,7%
Frauen: 95,1% 
   
Regierung  
Regierungsform Demokratische Republik
Hauptstadt San José; Zeitunterschied -6 Std. UTC
Administrative Gebiete Das Land ist in 7 Provinzen aufgeteilt: Alajuela, Cartago, Guanacaste, Heredia, Limón, Puntarenas und San José 
Unabhängigkeit 15. September 1821 (von Spanien), heute Nationalfeiertag 
Verfassung 7. November 1949 
Rechntsform Basiert auf dem spanischen Zivilrechtssystem 
Staatsführung Staatsoberhaupt und gleichzeitig Kopf der Regierung: Präsidentin Laura Chinchilla Miranda (seit 2010), Erster Vizepräsident Alfio Piva Mesen (seit 2010); Zweiter Vizepräsident Luis Liberman Ginsburg (seit 2010)
   
Wirtschaft  
Generelles Während hauptsächlich die traditionellen Produkte wie Bananen, Kaffe, Zucker und Rind den Grundstein für den Export bilden, hat in den letzten Jahren die technologische Entwicklung und Bandbreite von industriellen und speziellen landwirtschaftlichen Produkten stark zugenommen. Daneben ist der Tourismus eine große innahmequelle, ganz besonders durch die faszinierende Artenvielfalt, die das Land zu einem Paradies für den Ökotourismus macht. Ausländische Investoren fühlen sich von der politisch stabilen Lage und des relativ hohen Bildungssystems angezogen.
Der Anteil der Armen in der Bevölkerung stagniert in den letzten 20 Jahren bei 15 – 20% und das ehemals von der Regierung auferlegte starke Sozialsystem verliert durch finanzielle Einschränkungen langsam an Substanz. In Zentralamerika ist Costa Rica allerdings nicht so hoch von finanziellen Hilfsmitteln abhängig wie die anderen Länder.
Die zunehmende Einwanderung aus Nicaragua bereitet der Regierung Sorge. Ca. 300 000-500 000 Imigranten, legal und illegal, sind wertvolle, meist aber ungelernte Arbeitskräfte, die wiederum hohe finanzielle Ausgaben für das Sozialsystem bedeuten.
Währung 1 Costa-Rica-Colón = 100 Céntimos 
BSP $ 51,3 Bio. (2010) 
Arbeitslosenrate 6,6% (2010)
Bevölkerung unter  Armutsgrenze 16 %
Inflationsrate 5,8% (2010)
Landwirtsch. Produkte Bananen, Ananas, Kaffe, Melonen, Zierpflanzen, Zucker, Mais, Reis, Bohnen, Kartoffeln, Rind, Geflügel, Milch, Bauholz 
Industrie Mikroprozessoren, Lebensmittelverarbeitung, medizinische Geräte, Textilien und Bekleidung, Baumaterial, Dünger, Kunststoffprodukte
   
Medien  
Internet Landescode: .cr
Telefon Landesvorwahl: + 506, aus Deutschland: 00 506
Zeitungen La Nación (Veranstaltungen, Politik, Inserate), Al Día (beliebter Sportteil), La República (Geschäft und Wirtschaft), La Extra (Boulevard), La Gaceta (Regierung) 
Radio Nachrichtensender (San José): Radio Columbia, Radio Monumental, Radio Reloj
Unterhaltungssender: Radio Malpais, Ticosound, Radio Puravida, Radioina 
Fernsehen Es gibt zahlreiche private Fernsehstationen sowie einen staatlichen Sender. Das Kabelsystem ist flächendeckend angelegt.